NACH OBEN



Der Sommer 2022

standard – 16. November 2022

Die Datenanalyse unserer seit 1888 anhaltenden Messreihe der Ludger-Mintrop Stadtklimastation (LMSS) ist abgeschlossen und das Gefühl, dass der vergangene Sommer 2022 außergewöhnlich war, hat sich mehr als bestätigt. Zumindest im Hinblick auf den defizitären Niederschlag wurden alte Rekorde bei weitem in den Schatten gestellt. Mit einer Durchschnittstemperatur von 19,3 °C war er zwar nicht der heißeste Sommer, aber ebenfalls im Vergleich zum Klimamittel erheblich zu warm. Eine Analyse folgt. 

Zur kurzen Einordnung sei gesagt, dass im aktuellen Klimamittel 1991 – 2020 die Durchschnittstemperatur der Sommer bei 18,6 °C lag. Das sind immerhin schon 0,8 °C mehr als im älteren Klimamittel 1961 – 1990, wo die Sommertemperatur 17,8 °C betrug. Demnach war der Sommer 2022 mit einer Durchschnittstemperatur von 19,3 °C sogar 0,7 °K wärmer als im aktuellen Klimamittel, womit er als siebtwärmster Sommer in die Statistik eingehen wird. Mit einer Durchschnittstemperatur von 20,3 °C war der Sommer 2003 der wärmste Sommer. Zur Information: Die Temperaturmessungen an der LMSS werden seit 1912 aufgezeichnet und die Niederschlagsmessungen seit 1888. 

Rekordverdächtig wird es allerdings, wenn man sich den Niederschlag genauer anschaut. Auch hier für die kurze Einordnung, im aktuellen Klimamittel 1991 – 2020 fallen während des Sommers 246,5 mm Niederschlag. Dabei gibt es kaum Unterschiede zu dem älteren Klimamittel 1961 – 1990, wo durchschnittlich 242,7 mm fielen. Mit einer Summe von insgesamt gerade mal 88,4 mm fiel im Sommer 2022, der eigentlich nassesten Jahreszeit, so viel Niederschlag wie, sonst normalerweise allein von einem durchschnittlichen Juli an Niederschlag zu erwarten wäre (1991 – 2020: 89,9 mm). Dass dies ein absolutes Rekordereignis war, zeigt, wenn man andere Rekordsommer vergleicht. Die bisher trockensten Sommer waren 1983 mit 104,5 mm, 1947 mit 113,4 mm und 1932 mit 116 mm.

Um zu verstehen, warum der Sommer so trocken war, muss man die zugrunde liegende Wetterlage verstehen. In den Sommermonaten hatten wir bis auf wenige Ausnahmen vor allem hohen Luftdruck. Der Tiefdruckeinfluss begrenzte sich meist auf das nördliche Europa, während über Mitteleuropa fast permanent hoher Luftdruck herrschte. 

Insofern war der Sommer 2022 definitiv einer der außergewöhnlichen Sommer, vor allem wenn man sich das historische Niederschlagsdefizit anschaut, war es seit dem Aufzeichnungsbeginn 1888 ein noch nie dagewesener Sommer. Derartige Sommer mit hohen Temperaturen und geringem Niederschlag werden durch den Klimawandel regelmäßiger auftreten und in deren Intensität in den nächsten Jahrzehnten höchstwahrscheinlich noch intensiver sein.