Highlights

"Transformation Laboratories in Hybrid Urban Landscapes: Experiences from the Emscher Landscape Park"

On Oct. 3rd, 2013, Prof. Dr. Uta Hohn presented a paper on "Transformation Laboratories in Hybrid Urban Landscapes: Experiences from the Emscher Landscape Park" at the conference *Sustainable Regional Planning for Shrinking Regions and Cities -- Exchange of German and Japanese Studies* (Organizer: DFG and Nagoya University Global COE Program). The conference took place at Nagoya University from Oct. 3rd to Oct. 4th, 2013. 


Visit of a delegation of our partner university in Tongji at the RUB on July 24th, 2013

The institutes focus `Transformation of urban Landscapes (TuL)´ was involved in the organisation and in the enforcement of an excursion to the world heritage Zollverein in Essen on July 24th, 2013. The Exkurion took place in the context of a visit of a delegation of our partner university in Tongji at the Ruhr university.
After a short introduction in the facilities of the International Office of the RUB, given by Dr. Nils Leber, the delegation visited the cokery and also the coal-mine Zollverein in Essen.
At first the group was received by the RAG Montan Immobilien GmbH which is amongst others responsible for the development of the site Zollverein. The head office of the RAG Montan Immobilien is located directly at the site Zollverein. Within the visit at the RAG Montan Immobilien GmbH Mr. Brüggemann from the RAG Montan Immobilien GmbH gave a lecture and reported over the field of work of the RAG Montan Immobilien GmbH and about the development of the site Zollverein.
After lunch a walk over the area and the visit of the Ruhr museum still stood on the plan. 


33. Treffen des AK Stadzukünfte der deutschen Gesellschaft für Geographie zum Thema Corporate Local and Regional Responsibility: Beiträge unternehmerischen Engagements zur Gestaltung von Stadt und Region hat vom 7. bis 8. Dezember 2012 in Bochum stattgefunden

Vom 7. bis zum 8. Dezember 2012 widmeten sich rund 60 GeographInnen aus Wissenschaft und Praxis der Frage des lokalen und regionalen Engagements von Unternehmen. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.


Workshop “Urban Ecology of Growing and Shrinking Cities“ (31.8.-1.9.2012) Ruhr-Universität Bochum, Germany

Up to 25 young urban ecologists gathered in Bochum, invited by the Geographical Institute’s research focus ‘Transformation of Urban Landscapes’ (TuL), SURE (Society for Urban Ecology) as well as IALE (International Association of Landscape Ecology) – Europe and Germany for a workshop. Read more...

Summer und Autumn School des Geographischen Instituts 2012

Gleich zwei Summer und Autumn Schools des Geographischen Instituts der Ruhr‐Universität Bochum wurden in diesem Jahr unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Hohn für die Studierenden des Masterstudiengangs Geographie im Modul „International vergleichende Metropolenforschung“ der Vertiefungsrichtung „Stadt‐ und Regionalentwicklungsmanagement“ angeboten: Ein Austausch mit japanischen und ein Austausch mit chinesischen Studierenden. Mehr...


Dänische Planerinnen und Planer zu Besuch am Geographischen Institut

Am 13. September 2012 machte eine Gruppe von 18 dänischen Planerinnen und Planern der „Association of young urban planners in Denmark“ Halt am Geographischen Institut. Die 18-köpfige Gruppe befand sich auf einer kleinen „Rundreise“ durch das Ruhrgebiet, die sie zwischen dem 13.09.2012 und dem 16.09.2012 unter anderem nach Duisburg, Oberhausen, Essen und Bochum führte. Mehr...


Double Degree Master Program ‚Transformation of urban Landscapes'. Memorandum signed.
On November 18th 2011 a Memorandum of Understanding was solemnly signed by Prof. Pei Gang, President of the Tongji-University, Shanghai and Prof. Elmar Weiler, Rektor of the Ruhr-Universität Bochum as well as by Prof. Renner, Dean of the Faculty of Geosciences, to establish a International Double Degree Master Program. More...

Energieeffizienz und CO2-Reduktion - Bochum macht mit Fachtagung beschäftigte sich mit energetischem Stadtumbau
Am Mittwoch (6.Juli) fand die Fachtagung “Wege in die energieeffiziente StadtLandschaft Ruhr – Wie machen es die Anderen?“ in Bochum statt. Es war eine gemeinsame Veranstaltung des Geographischen Instituts der Ruhruniversität und der Stadt Bochum mit Unterstützung der Stadtwerke Bochum. Mehr...

Periurbanisierung und Wasserverbrauch in Spanien
Beitrag über aktuelle Studie zu Periurbanisierungstrends und Wasserverbrauch  (Hof und Schmitt 2011, in Land Use Policy)  im Internetportal "Science for Environment Policy" des Informationsdienstes der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission ("GD Umwelt") veröffentlicht:
'Science for Environment Policy', News Alert Issue 257, 13 October 2011, Land use and water consumption patterns in urban and tourist areas, European Commission DG Environment News Alert Service. Mehr...

Geographen und Stadt Bochum arbeiten erfolgreich zusammen
Philip Glingener und Konstantinos Theodorou sind die ersten Studierenden, die im Rahmen der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Geographischen Institut und der Stadt Bochum ihr Praktikum in Kombination mit ihrer Masterarbeit durchführen.
Mehr...

Bochumer Ecken selbst entdecken! (Stadtführungen zur "neuen Lust auf Stadt")
Das ehemalige "Blaubuxenviertel" Griesenbruch und das "hippe" Ehrenfeld sind zwei vom Entstehungshintergrund und heutigen Charakter durchaus unterschiedliche Quartiere. Gleichwohl besitzen die unmittelbaren "Nachbarn" – nicht zuletzt durch ihre optimale innenstadtnahe Lage – das Potential, eine "neue Lust aufs Leben und Arbeiten in der Stadt" zu wecken. Mehr...
M.Sc. Anna Nelting mit Studierenden des Geografischen Instituts

Lehrprojekt: Neue Lust auf Stadt?! Reurbanisierung in Bochum
 

Hot Spots für kreatives Wohnen
Bestand + Neubau
Prof. Andreas Farwick mit Studierenden des Geografischen Institutes,
Prof. Ulrich Coersmeier, Thomas Stark

 

Floristische Volkszählung auf der A40
Geographen und Biologen der RUB inventarisieren Pflanzenarten beim „Still-Leben“

Fast unbemerkt fand am Rande des „Still-Lebens Ruhrschnellweg“ eine europaweit einzigartige floristische Aktion statt: Als am 18. Juli die A40 für den Verkehr gesperrt war, zählten und inventarisierten über 70 Wissenschaftler und Laien von Unis und Naturschutzverbänden alle Pflanzenarten, die am Randstreifen und auf dem Mittelstreifen wachsen. Mit dabei waren Forscher der RUB unter Leitung von Prof. Dr. Henning Haeupler, Prof. Dr. Thomas Schmitt, Dr. Götz Loos und Dipl.-Geogr. Peter Gausmann. Über 400 Arten konnten sie schließlich präsentieren. Damit ist jede sechste Pflanze, die in Deutschland vorkommt, vertreten. Darunter sind zahlreiche Erstfunde für die entsprechenden Stadtgebiete sowie viele seltene, geschützte Arten. Mehr...

China-Reise im Projekt "Sustainable Integrated Land Management in Former and Present Mining Areas"
Themen wie "Ecological Renaissance in Post-industrial Urban Landscapes" und "From Parochial Politics to Regional Governance Structures – Paradigm Shift in Urban Planning" standen auf dem Vortagsprogramm der China-Reise von neun Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Geographischen Instituts der Ruhr-Universität Bochum. Mehr...

Mitarbeiter des Geographischen Instituts erforscht Industriewälder in Dortmund
Im Rahmen seiner Promotion über die Sukzession auf Restflächen der Montanindustrie im Ruhrgebiet untersuchte der Bochumer Geograph Peter Gausmann, Mitarbeiter am Geographischen Institut, auch die Industriewälder auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde. Das mit Industriewald bestandene Areal der Kokerei Hansa ist eine der mittlerweile 17 Flächen des Projektes ″Industriewald Ruhrgebiet″. Neben einem ansehnlichen Wald, welcher mittlerweile auf der Kokerei Hansa stockt, fanden sich jedoch auch einige interessante mauerbewohnende Farnarten an den Gebäuden der Kokerei, von denen viele in Nordrhein-Westfalen als gefährdet eingestuft sind. Mehr...

InnovationCity Ruhr: Fünf Finalisten im Rennen für die Niedrigenergiestadt der Zukunft nominiert
Bochum, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen/Herten und Mülheim kommen in die nächste Runde. Das Geographische Institut der Ruhr-Universität ist am Wettbewerbsbeitrag der Stadt Bochum für dieses einzigartige Energie-Modellprojekt im Revier beteiligt. [pdf]


Molch gesucht, Salamander gefunden
Lehrreich: Geographen erstellen Umweltverträglichkeitsstudie

Eigentlich wollte Julia Fröhlich einen Molch finden, stattdessen ging sie auf Tuchfühlung mit einem 15-Zentimeter-Salamanderweibchen. Gefunden wurde es bei der Kartierung des Berger Bachtals im Bochumer Norden, wo Master- und Bachelorstudierende der Geografie für ein fiktives Straßenbauprojekt eine Umweltverträglichkeitsstudie anfertigen. Mehr...

Wenn Theorie auf Praxis trifft - Neue Kooperation zwischen Ruhr-Universität Bochum und Stadt Bochum
Erstmals in der Geschichte der RUB (Ruhr-Universität Bochum) wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen einem Institut und zwei Dezernaten der Stadt Bochum zu einer inhaltlichen Zusammenarbeit geschlossen. Mehr...