Aktuelles
Deutsch
English
< DGfK-Vortrag zu GIS-Anwendungen bei urbanhydrologischen Fragestellungen
03.01.2017 09:09 Age: 2 Jahre
Category: Geographie
By: Seckelmann

Prof. Dr. Manfred Büttner verstorben


Einer der Gründungsmitarbeiter des Geographischen Instituts ist im Jahr 2016 im Alter von 93 Jahren verstorben: Prof. Dr. Mult. Manfred Büttner. Er hatte seinen Dienstantritt bereits 1964, also mit der Gründung der Ruhr-Universität, arbeitete zunächst als Mitarbeiter bei Prof. Dr. Peter Schöller, wurde später Apl. Professor und übernahm schließlich eine eigene C3-Professur. Seine Habilitation erfolgte zum Thema „Die Geographia generalis vor Varenius. Geographisches Weltbild und Providentialllehre“. Hier wird die Besonderheit seines Wirkens deutlich: Obwohl seine wissenschaftliche Karriere in der Geographie erfolgte, hatte er zusätzlich Promotionen in evangelischer Theologie und Musikwissenschaft abgelegt. Diese unterschiedlichen Interessen führte er in der Gründung des AK Religionsgeographie, dessen langjähriger Vorsitzender er war, zusammen. Seine historisch-geisteswissenschaftliche Orientierung war gegenüber neueren, sozialwissenschaftlich orientierten Forschungsansätzen auf die Dauer zwar nicht durchsetzungsfähig - dennoch wird Prof. Büttner der Geographie als bemerkenswerter, interdisziplinär arbeitender Wissenschaftler in Erinnerung bleiben.

 

Prof. Dr. Mult. Manfred Büttner:

* 29.6.1923 (Oberhausen); 31.10.2016 (Bochum)

Dr. phil., Dr. rer. nat., Dr. theol.

Apl. Prof in Bochum : 24.07.1974 - 31.12.1979; C3 Professur: 01.01.1980 – 30.09.1982