Forschung

Regulationsleistungen von Bäumen in urbanen Räumen

Ansprechpartner: M.Sc. Tobias Scholz


Weltweit ist seit mehreren Jahrzehnten ein Anstieg der urbanen Bevölkerung zu beobachten. Prognosen gehen davon aus, dass sich dieser Trend in Zukunft weiter fortsetzen wird. Mit steigender Bevölkerungszahl nimmt die Energienutzung und Luftverschmutzung in Städten tendenziell zu. Flächen werden versiegelt und Freiflächen auf ein Minimum reduziert. Als Folge sind bevölkerungsreiche Städte häufiger von Hitzeereignissen betroffen, was sich negativ auf die urbane Lebensqualität auswirkt. Im Zuge des Klimawandels werden sich diese Muster in Zukunft verstärken, sodass ein Handlungsbedarf von Seiten der Stadtplanung besteht, dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

 

Eine Schlüsselrolle zur Reduzierung der Klimafolgen in Städten nehmen Grünstrukturen, insbesondere Stadtbäume und Parkanlagen ein, indem sie verschiedene sogenannte klimatische Regulationsleistungen erfüllen:

 

  • Die Überwärmung wird durch Schattenwurf und Evapotranspiration reduziert.
  • Blätter filtern Luftschadstoffe und Feinstäube, wodurch die Luftqualität verbessert wird.
  • Bäume gelten als Kohlenstoffsenke und reduzieren durch den Prozess der Photosynthese CO2 aus der Atmosphäre.
  • Bei Starkregenereignissen wirken Vegetation und offener Boden als Zwischenspeicher im Abflussprozess.

 

Unsere Arbeitsgruppe untersucht die Regulationsleistungen von Stadtbäumen und konzentriert sich dabei auf folgende Forschungsfragen:

 

  • Welche Baumarten sind besonders effizient in der Gewährleistung von Regulationsleistungen?
  • Welche physiologischen Parameter sind für die Erfüllung von Regulationsleistungen relevant?
  • Welche Trade-offs bestehen zwischen den Regulationsleistungen und den räumlichen Voraussetzungen (z.B. Vernetzung von Grünstrukturen, Interaktion zwischen versiegelten Flächen und Regulationsleistungen)?

 

Die Erkenntnisse unserer Grundlagenforschung dienen zur Verbesserung von Computermodellen und sollen die Stadtplanung bei der Entscheidungsfindung eines klimaangepassten urbanen Stadtbaummanagements unterstützen.

 

Veröffentlichungen

Scholz, T. (2020): Urbane Wälder im Ruhrgebiet - Klassifikation, Merkmale und Regulationsleistungen. Natur des Jahres 2019. Veröffentlichungen des Bochumer Botanischen Vereins. [Link]

Scholz, T.; Weihermüller, L. (2019): Assessing the microclimate of urban forests using low-budget temperature and humidity data loggers. General Assembly of the European Geosciences (EGU). Session HS1.1.3/SSS12.9: Innovative methods for monitoring hydrological processes from field to catchment scale. Posterpräsentation am 08. April 2019. [Link]

Scholz, T.; Hof, A.; Schmitt, T. (2018): Cooling Effects and Regulating Ecosystem Services Provided by Urban Trees — Novel Analysis Approaches Using Urban Tree Cadastre Data. Sustainability 10 (3) 712. doi:10.3390/su10030712 [Link]

Scholz, T.; Hof, A.; Schmitt, T. (2016): Modellierung ausgewählter Ökosystemleistungen von Stadtbäumen auf Basis kommunaler Baumkatasterdaten. In: Berichte. Geographie und Landeskunde 90 (2): S. 113-133. [Link]

Scholz, T.; Ronchi, S.; Hof, A. (2016): Ökosystemdienstleistungen von Stadtbäumen in urban-industriellen Stadtlandschaften - Analyse, Bewertung und Kartierung mit Baumkatastern. In: Strobl, J.; Zagel, B.; Griesebner, G.; Blaschke, T. (Hg.): AGIT 2-2016: Journal für Angewandte Geoinformatik. S. 462-471. [Link]