Forschung

Regulationsleistungen von Bäumen in urbanen Räumen

Ansprechpartnerin: M.Sc. Joana Jagmann


In den letzten Jahrzehnten hat das Konzept der Ökosystemdienstleistungen (ÖSD) – insbesondere im Rahmen der Biodiversitäts- und Land-Change-Forschung – zunehmende Aufmerksamkeit erlangt. Ziel des ÖSD-Konzeptes ist eine systematische Identifizierung, Erfassung und Bewertung von ÖSD auf allen Maßstabsebenen, um den Wert, der aus dem Naturkapital geschöpft wird, ins öffentliche wie private Bewusstsein zu rücken und in die Entscheidungsprozesse unterschiedlicher Akteure zu integrieren.

Wir untersuchen in einer auf lokaler Ebene angelegten Fallstudie im Stadtgebiet Bochum die Rolle der Biodiversität für die Verfügbarkeit ausgewählter ÖSD städtischer Graslandökosysteme unterschiedlicher Nutzungsintensität. Der Fokus der Untersuchungen liegt dabei – unter Berücksichtigung der Relevanz der ÖSD im urbanen Lebensraum – auf ausgewählten klimatischen Regulationsleistungen. Vor dem Hintergrund des Klimawandels besitzen städtische neben ihrer großen Bedeutung für die urbane Biodiversität eine herausragende Funktion für klimatische Regulations- und Ausgleichsleistungen. In Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis sollen geeignete Indikatorenkonzepte für Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen städtischer Graslandökosysteme unter den Rahmenbedingungen der Klimaanpassung, Biodiversitätsförderung und knapper Finanzmittel der Kommunen entwickelt werden.

Die Ergebnisse unserer Arbeit leisten einen Beitrag zur Erforschung der Beziehungen und Wechselwirkungen zwischen Biodiversität und Ökosystemprozessen, -funktionen und –leistungen sowie der Frage nach der funktionellen Bedeutung der Biologischen Vielfalt für die Bereitstellung von ÖSD.

 

Untersuchungsparameter