Transformation metropolitaner Räume
Deutsch
English

Lehrprojekte

Angewandte Geographie: Neue Lust auf Stadt?!
Reurbanisierung in Bochum

Die öffentliche Bewertung der Stadt als Wohn-, Arbeits- und Ort der Freizeit hat im Laufe der vergangenen Jahre einen bemerkenswerten Wandel erfahren: Während noch Mitte der 1990er-Jahre Schlagwörter wie „Stadtflucht“ oder „Schrumpfung“ die Diskussion über die Zukunft der Städte dominierten wird zunehmend der Trend zur „Urbanen Renaissance“ proklamiert. Die Debatte um eine mögliche Reurbanisierung und ihren Voraussetzungen im Sinne „urbaner Qualitäten“ ist auch für die Bochumer Stadtentwicklung von großer Relevanz. So hängt die Attraktivität eines Hochschulstandortes zunehmend von "weichen" Standortfaktoren ab, die neben städtebaulichen Aspekten auch Umweltqualitäten oder Freizeit-, Kultur- und Bildungsangebote umfasst. 

Im zweisemestrigen Projektseminar „Neue Lust auf Stadt?!“ Reurbanisierung in Bochum“ (Modul: Angewandte Geographie des Studiengangs Bachelor of Science, Seminarleitung: M.Sc. Anna Nelting) begaben sich die Studierenden auf eine „Spurensuche“ nach Indizien und Chancen der Reurbanisierung in Bochum. Dies erfolgte auf unterschiedlichen Wegen:

Im Rahmen eigenständiger empirischer Team- und Projektarbeit wurden zunächst die Reurbanisierungstendenzen und -potenziale zweier innerstädtischer Quartiere (Bochum-Griesenbruch und Bochum Ehrenfeld) wissenschaftlich analysiert. Im anschließenden Wintersemester 2010/11 stand die „neue Lust auf Stadt“ aus Sicht der Bürger im Mittelpunkt. Die Studierenden konzipieren innovative Stadtrundgänge („Urban Trails“), welche anhand zweier Leitthemen die „Renaissance des Städtischen" in diesen Quartieren verdeutlichen. Die zwei Rundgänge sind im folgenden Stadtführer mit dem Titel „Bochumer Ecken selbst entdecken!“ einzusehen. Die Broschüre wurde von den Studenten konzeptionell und inhaltlich erarbeitet, als auch gestalterisch umgesetzt.

Kontakt

Anna Nelting, M.Sc. Geogr.

anna.netling@rub.de

Tel.: +49 234 32-23440