Studium » Modulführer » Geomatik
Deutsch
English

Module im Bachelor of Arts

Geomatik

Modulbeschreibung
Modul-Nr.
6000
Credits
8 CP
Semester
3. und 4.
Häufigkeit
jährlich
Dauer
2 Semester
Lehrveranstaltungsart
Vorlesung
Kontaktzeit
4 SWS
Selbststudium
200 h
Gruppengröße
210

Teilnahmevoraussetzungen
keine

Lernergebnisse
Die Studierenden kennen die Techniken und Methoden der Geo-Fernerkundung zur Erfassung von geo-topographischen Daten und können die geometrische Qualität dieser Geodaten einschätzen. Ferner haben die Studierenden Einblicke in die Landesvermessung als eine öffentliche Aufgabe bekommen, kennen amtliche topographische Karten als Geobasisdaten-visualisierende Ergebnisse der Landesvermessung und besitzen einen Überblick über die Thematik der Kartennetzentwurfslehre. Die Studierenden besitzen theoretische Kenntnisse Geographischer Informationssysteme (GIS), erkennen deren Nutzen bei der Bearbeitung geographischer Fragestellungen und sind in der Lage, einfache praktische Fragestellungen mit der in ihren Grundfunktionalitäten erlernten Software ESRI ArcGIS zu lösen. Die Studierenden kennen themakartographische Methoden zur methodisch angemessenen Visualisierung zahlreicher Geofachdaten.

Inhalte
Den Studierenden bietet das Modul Geomatik (engl. geomatics) Grundlagenwissen und -fertigkeiten zum fach- und sachgerechten Umgang mit Geodaten. Als Schnittmenge von Geodäsie, Fernerkundung, Photogrammetrie, Informatik, Geoinformationssystemen und Kartographie stellt Geomatik einen wesentlichen Baustein des methodenkundlichen Teils innerhalb des B.Sc.-Studiums der Geographie dar. Das Modul Geomatik besteht aus den zwei Veranstaltungen Geomatik I und Geomatik II und erstreckt sich über das 3. und 4. Fachsemester.

In der Vorlesung Geomatik I - Aufnahme geotopographischer Daten und Amtliches Geoinformationswesen (Wintersemester) stehen Techniken der geo-fernerkundungsgestützten Erfassung und kartographischen Präsentation geotopographischer Daten im Mittelpunkt. Die Vorlesung Geomatik II - GIS-Grundlagen und Geo-Visualisierungstechniken (als Vorlesung im anschließenden Sommersemester) widmet sich in einem ersten Teil den Geoinformationssystemen (GIS) und ihren differenzierten Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten; ein zweiter Teil beschäftigt sich mit der kartographischen Visualisierung geographischer Fachdaten und den damit einhergehenden Überlegungen zum methodisch korrekten Vorgehen.

Lehrformen
Vorlesungen

Prüfungsformen
Abschlussklausur über die gesamten Modulinhalte

Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten
Bestandene Prüfung

Verwendung des Moduls
Pflichtmodul in den Studiengängen B.A.- und B.Sc.-Geographie

Stellenwert der Note für die Endnote
Nach fachspezifischen Bestimmungen zur GemPO 2016 geht die Modulnote mit 7% in die B.A.-Fachnote Geographie ein.

Modulbeauftragter
Dr. Dennis Edler

Lehrende
Prof. Dr. Frank Dickmann, Prof. Dr. Carsten Jürgens

Sonstige Informationen
die im Studienverlaufsplan vorgesehene Abfolge der beiden Veranstaltungen wird empfohlen

Übersicht über die aktuellen Veranstaltungen

NummerVeranstaltungen (SoSe 2019)Zeit, OrtDozent(en)
170 008Geomatik IIMi 10-12,
HZO 70
F. Dickmann

NummerVeranstaltungen (WiSe 19/20)Zeit, OrtDozent(en)
170 022Geomatik IMi 10-12 Uhr,
HZO 40
F. Dickmann
C. Jürgens